Monika Maria Nowak

"Weiblich geründete Bildende Kunst"

Soziale Kunst

Eine unmittelbare und direkt dem Leben dienende Kunst, ist soziale Kunst. Die Kunst ist ganzheitlich, ohne Gewalt und Leiden auf den Menschen bezogen.

Seit Beginn meines künstlerischen Wirkens arbeitete ich mit Laien und setzte meine Kunst für direktes und nachhaltiges Arbeiten ein. 

Dresden 1975 - 1984 künstlerische Betreuung von Berufsschülern, künstlerische und handwerkliche Betreuung eines Kinderheimes in Dresden Nord, Kunstaktionen in der Dresdner Versöhnungskirche (Katalog: "Kunst verändert, Kunstaktionen in der Dresdner Versöhnungskirche", Herausgeber: Werner Karsch, Christoph Münchow, 2015).

Arbeit mit dem Gestaltungssystem „Weiblich gegründete Bildende Kunst“

1980 - 1987 künstlerische Betreuung von Laien in Bad Saarow und Fürstenwalde, in der Gossner-Mission Neu Zittau.

1990 - 1999 Frankfurt/Oder, Kunstdozentin in der Weiterbildung, "Kunst- und Musikschule Frankfurt/Oder", Volkshochschule. ERGO - Therapeutin Keramik (plastisches Gestalten) in der Psychiatrie und Volontariat in der Soteria. Kunstprojekte im Strafvollzug.

Gestaltungsprojekte mit Bewohnern des Oderbruchs.

Seit 2000 Berlin

Coaching russlanddeutscher Bildender Künstler und Coaching dieser Künstler zur eigenen Galerie "KLIN" in Berlin.

Sekundarschule, Gemeinschafts- und fächerüberschreitendes Projekt in Biologie und Bildende Kunst zu "gesunde Lebensmittel".

Atelierassistenz im Theater Rambazamba.

Zusammenarbeit mit dem Institut für"emotionale prozess arbeit berlin".