Energetisch-emotionale Bild

Im üblichen gesellschaftlichen Umgang ist nur eine bestimmte Sichtweise der Realität, die dualistische, bekannt. In den letzten Jahrzehnten sind von den Wissenschaftern populäre Darstellungen der erweitereten Wahrnehmung beschrieben worden.

Wir nutzen unsere alltägliche Kommunikation nur in unseren angelernten Spektren.

Wir sehen, hören, fühlen schmecken nur das, was wir in unserem Leben gelernt haben wahrzunehmen.

Das Bild, welches in meinem Mittelpunkt steht, ist ein Bild, das aus einer Seinsebene kommt, die aus unserem modernen Kulturkontext verdrängt wurde. Damit ist es nicht mehr in unserem öffentlichen Leben relevant.

Aus dem Ganzheitlichen, dem Schöpfungsgeist der Natur kommen die Informationen für das energetisch-emotionale Bild.

Das energetisch-emotional gebildete Bild war auch in unserer Kultur, bis in den frühchristlichen, gnostischen Auffassungen zuhause.

Es wird noch von Naturkulturen, im Schamanismus, im Buddhismus und in heidnischen Kulturen benutzt.

Heute ist es die holistische Weltsicht, die uns das weibliche Bild aus dem Geist der Natur wieder nahe bringt.

Die bekanntesten Methoden andere Seinsebenen wahrzunehmen, sind die der Schamanen und Heiler.

Ich stelle mit dem energetisch-emotionalen Bild Prozesseabläufe in ihren vielfältigen Einzelaussagen und Bezügen mit dem Gestaltungssystem "Weiblich gegründeten Bildende Kunst" dar.

Es sind HELFER  KRAFTBILDER  KRAFTZEICHEN.